Home

Der Kulturverband der Bürger deutscher Nationalität in der Tschechischen Republik wurde am 14. Juni 1969 gegründet.

Der Verband hat heute 1325 Mitglieder in 23 Grundorganisationen,

die sich vor allem in Nordböhmen befinden.

 

Die Hauptidee des Verbandes liegt in der Erhaltung der Volkskultur und der deutschen Sprache der Minderheit. Die Gruppen der Deutschen haben sich in dem nordböhmischen Grenzgebiet schon in den fünfzigen Jahren des vorigen Jahrhunderts getrofen. Es waren Theater – und  Singgruppen oder Fotozirkel und andere Gruppen.

Im Jahr 2009 haben wir eine Ausstellung zu der Gründung organisiert – „40 Jahre Kulturverband“. Die Ausstellungseröffnung hat in Prag stattgefunden, in dem Haus der nationalen Minderheiten, wo der Kulturverband den Sitz hat, am 30. Juni. (Bilder in der Fotogalerie)

Diese Ausstellung ist in der zweiten Hälfte des Jahres 2009 in andere Grundorganisationen gewandert.

Sie wurde in Deutschland , in Seifhennersdorf, gezeigt, wo unsere Mitglieder aus Warnsdorf waren.

Wir konnten die Ausstellung in Komotau, Maffersdorf bei Reichenberg, Gablonz an der Neise, Haida und Graslitz bis jetzt präsentieren.

 

 

Entwicklung der deutschen Minderheit

in ČSSR und ČR nach dem 2. Weltkrieg

 

1950 – 165 117 Deutsche

 

! údaj se udává podle subjektivní volby!

 

1961  – 140 402  – mehr als 10 000 Deutsche

nur in zwei Bezirken – Karlsbad und Falkenau

 

1960 -69 cca 37 000 Deutsche sind aus dem Land ausgezogen

!schon damals sind 46% aller Deutsche im Alter über 50 Jahre!

1969 – KV hat bei der Gründung 4 961Mitglieder

 

1971 –  85 663

 

1975 – hat KV 10 362 Mitglieder!

 

1981  –  61 129    – in ČR  58 211

 

1991  –  53 418 (53 970?)      – in ČR  47 789

 

2001  –  39 106

 

2011

Das Tschechische Statistische Amt hat am 15. 12. 2011 die vorläufigen Ergebnisse der Volkerzählung, die im März 2011 stattgefunden hat, veröffentlicht.

18 772 Bürger der Tschechischen Republik haben sich freiwillig zur deutschen Nationalität gemeldet.