Aktuality

 

 

 

 

P1030372

Die Schluckenauer wünschen allen Grundorganisationen des Kulturverbandes ein glückliches Jahr 2017.

Foto: Krippenausstellung im Schloss Šluknov 6.1.2017

Helga Hošková

 

 

 

Am 25. 11. 2016 wurde eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit der Landesversammlung und des Kulturverbandes unterzeichnet.

DMi-Tag Dt. Botschaft 2016

Deutsche Botschaft 25.11. 2016

 

Gründungsmitglied des Kulturverbandes Frau Hilde Beutel ist am 23. 7. 2016 gestorben

parte

Ein Angebot für Studenten:

http://www.prag.diplo.de/Vertretung/prag/cs/06/Studium__Stipendien__in__Deutschland/Seite__IPS2017__cz.html

Der Kulturverband war mit einem Stand am –

image003

 

Vorstandssitzung des Kulturverbandes am 21. 6. 2016 in Prag

Die Vorstandssitzung ist in dem Haus der nationalen Minderheiten unter Teilnahme aller Vorstandmitglieder erfolgreich abgelaufen. Man hat über die neue Möglichkeit der Finanzierung des BMI diskutiert. Dank dieser Unterstützung könnte der Kulturverband in noch mehr Tätigkeiten aktiv sein.

Fotos finden sie in der Galerie (Autor: Erich Lederer – Aussig)

Sudetendeutscher Tag 2016 in Nürnberg

Der Kulturverband war dieses Jahr auch wieder dabei mit einem Stand und es sind 40 Mitglieder aus den Ortsgruppen Prag, Graslitz, Aussig an der Elbe und Gablonz an der Neisse da gewesen. Die Ausstellung „Schicksale der Deutschen aus dem Isergebirge nach 1945“ ist da auch ausgestellt worden. Fotos finden Sie in der Galerie.

 

Das Buch Schicksale der Deutschen aus dem Isergebirge nach 1945 ist in Deutsch und in Tschechisch beim Kulturverband in Prag oder in dem Haus der deutsch-tschechischen Verständigung in Reinowitz bei Gablonz a.N./Rýnovice u Jablonce nad Nisou zu kaufen.

 

Program für die Jahreshälfte 2016 der Ortsgruppe Prag

 Januar – 27. 1. Einladung von Jiří Vidím in die Bartolomějská – Bartolomäuskirche, die der Kongregation der Grauen Schwestern nach 1989 zurückgegeben wurde und in das Hotel Unitas

Februar  –  24. 2. Mitgliedertreffen in dem Haus der nationalen Minderheiten

März – 2. 3. Einladung von Peter Barton ins Abgeordnetenhaus zu einem Gespräch mit dem Abgeordneten der KDU -ČSL – Jiří Junek und in das Büro der Sudetendeutschen Landsmannschaft in der Tomášská

  1. 3. – Mitgliedertreffen in dem Haus der nationalen Minderheiten

April – 27. 4.  Mitgliedertreffen in dem Haus der nationalen Minderheiten

Mai – 3. 5. Ausflug nach Deutschgabel / Jablonné v Podještědí und nach Haida/Nový Bor zu der Ortsgruppe des Kulturverbandes

  1. – 15. 5. Svět knihy – Buchmesse in Holešovice, Prag 7
  2. 5. Sudetendeutscher Tag in Nürnberg
  1. 5. Konzert im Weinberger Theater „Praha srdce národů“

Juni – 29. 6. Mitgliedertreffen in dem Haus der nationalen Minderheiten

  1. 6. Muzejní noc – Lesung?, Film?, Gastronomie, …

In der Ferienzeit – Ausflug nach Beroun?, Treffen in der Natur?

Im November – 16. Konferenz der nationalen Minderheiten in Prag

 

Ende Januar 2016 traf sich die Prager Gruppe des Kulturverbandes in der Altstadt.

Die Prager KV-Gruppe blickt auf eine 47jahrige Geschichte zurück. Viele der Gründer von damals sind inzwischen tot, einige können nicht mehr aktiv teilnehmen. Aber das Leben geht weiter, und die Gruppe bleibt so aktiv wie einst. Eine Verjüngung fand inzwischen ebenso statt. Selbst alteingesessene Prager entdecken in ihrer Stadt immer wieder Neues.

So trafen sich zahlreiche KV-Mitglieder und ihre Freunde vor der Sankt-Bartholomäus-Kirche in der Bartholomäusstrasse (Bartolomějska) in der Altstadt. Die Straße weckt bis heute bei manchen älteren Pragern unangenehme Gefühle: Hier befanden sich etliche Geheimpolizeidienststellen, und wer damit in Berührung kam, erinnert sich nur ungern daran. Die kleine, versteckte Klosterkirche lädt immer zu einem Mittagsgottesdienst ein, so wie in der Münchener Fußgängerzone die Burger Saalkirche. Auch Sankt Bartholomäus ist zu dieser Zeit meistens sehr voll; diese Tradition hat sich in Prag inzwischen gut eingebürgert. Jiři Vidim, Pächter des nahen Hotels Unitas, kümmert sich um die nach der Samtenen Revolution erneuerte Kongregation der Grauen Schwestern, auf deren Klosteranlage die Kirche steht. Nun nahm die KV-Gruppe Vidims Angebot an, sie kundig durch die Kirche zu führen. Jahrzehnte lang war sie geschlossen, diente gar als Polizeischiesstand. Erst nach der Rückgabe der Kirche wurde sie restauriert, von vielen Prominenten unterstützt – unter ihnen Prinz Charles von Großbritannien. Heute präsentiert sich Sankt Bartholomäus als ein Spätbarock Kleinod aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Nach der Kirchen Führung präsentierte Vidim die umgebaute Kirchenkrypta, in der eine ständige Ausstellung über Geschichte und Gegenwart dieser Kongregation läuft. Die KV-Ortsgruppe Prag wurde anschließend ins Unitas eingeladen. Der informative Nachmittag endete mit einem freundschaftlichem Gedankenaustausch und der Vorbereitung weiterer gemeinsamer Aktionen. Peter Barton, Leiter des Sudetendeutschen Büros in Prag, referierte schließlich über die Arbeit seiner „Prager Botschaft des guten Willens“.

 

Die Jahresversammlung des KV am 7. 12. 2015

Bei der Jahresversammlung Ende des Jahres 2015 wurde ein neuer Vorstand des KV gewählt.

Als Vorsitzende wurde Irena Novák, als stelevertretender Vorsitzender wurde Peter Rojík gewählt – zur Zeit auch Vertreter des KV in dem Rat der nationaler Minderheiten der Regierung ČR.

Anschließend hat Petra Laurin und Irena Novák die Ausstellung „Schicksale der Deutschen aus dem Isergebirge nach 1945″ geöffnet. Frau Christa Petrásková hat dazu eine Präsentation vorgetragen mit Bildern.

 

Am 4. März 2015 fand die Vorstandsitzung des KV in Prag im Haus der Minderheiten statt. 

So wie die SL, befindet sich auch der Verband der verbliebenen Deutschen in einer Transformation.

Wie schon im Herbst 2014 veröffentlicht wurde, hat die Jahresversammlung des Kulturverbandes den neuen Namen abgestimmt – SPOLEK NĚMCU A PŘÁTEL NĚMECKÉ KULTURY („Verein der Deutschen und Freunde der deutschen Kultur“). Das öffnet die Tür in den Verband und seine Aktivitäten auch den tschechischen Mitbürgern oder Bürgern anderen Nationalitäten, die die Geschichte, Kultur und Sprache der Deutschen in der Tschechischer Republik interessiert. Jetzt standen wir vor der Entscheidung, wie der deutsche Name lauten soll. Damit der  traditionelle Name erhalten bleibt, hat sich der Vorstand bei seiner letzten Sitzung im März 2015 in Prag für den bisherigen Namen „Kulturverband“ geeinigt.

Auch neue Amtsträger wurden gewällt. Der, seit vorigem Jahr, Vorsitzender der Prager Grundorganisation, Daniel Meller, hat für das Jahr 2015 dem Prager Magistrat ein attraktives Programm für die Mitglieder vorgelegt. Nun liegt die Realisierung an der finanziellen Unterstützung  des Magistrats. Er hat Pläne auch für den ganzen Kulturverband, und so wurde er jetzt auch als Stellvertretender Vorsitzender des Kulturverbandes gewählt. Eine weitere „neue Kraft“ wurde für die Arbeit im Vorstand der Komotauer Grundorganisation gewonnen: Oldřich Moravec, ist Jahrgang 1964, passt gut zur Generation der neuen Leiterin des Begegnungszentrum in Komotau, eine gute Voraussetzung für die weitere gute Entwicklung im Erzgebirge.  Oldřich Moravec ist gleichzeitig der Vorsitzende des Vereins Europa Freunde.

 

Hören Sie im Radio:
Petr Rojík – Vorstandsmitglied des KV hat eine hohe Auszeichnung des Karlsbader Kreises bekommen: http://prehravac.rozhlas.cz/audio/3270191 – Sendung ist in tschechisch
Irene Novák – spricht in der Sendung „Sousedé“ über 45. Jahre des Kulturverrbandes: http://prehravac.rozhlas.cz/audio/3295748

Seit 2014 ist Vorsitzender der GO Prag Daniel Meller. Er hat für das Jahr 2015 ein volles und interessantes Programm vorbereitet. Wir hoffen, dass dieses Programm auch finaziell unterstützt wird vom Magistrat der Stadt Prag, der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland und des Kulturministerium.

Die GO Prag hat das Jahr 2015 schon am 15. Januar begonnen mit einer Ausstellugseröffnung im Haus der nationalen Minderheiten.
Ivan Stern hat in Berlin fotografiert mit seinem Freund Dr. Lutz Flöth und die Fotos einer jungen, lebendiger Stadt sind in dem Kaffe des Hauses der nationalen Minderheiten bis Ende Februar zu sehen.
Fotos finden Sie in der Galerie.

Am 26. November 2013 fand in Prag die Internationale Konferenz mit Namen „Prag als eine Stelle des Miteinander leben der nationalen Minderheiten“.

Organisator war neben der Stadt Prag das Ethnologische Institut der Akademie der Wissenschaften Tschechischer Republik und das Haus der nationalen Minderheiten in Prag.

Am Vormittag im ersten Blok haben die Wissenschaftler über nationale Minderheiten in Tschechien im Kontext zu europäischen Entwicklung gesprochen und die ausgewählten Minderheiten über den aktuellen Stand, Meinungen zu der Volkszählung, Zusammenarbeit mit dem Organen der öffentlichen Verwaltung, Perspektiven und Herausforderungen referiert. Irene Novák hat hier die deutsche Minderheit vertreten und positiv reagiert auf die Nachricht des stellvertretendes Oberbürgermeister Václav Novotný, das in Prag 5% der Bevölkerung zu nationalen Minderheiten gehört und dadurch ein Ausschuss der nationalen Minderheiten auch in Prag, neben Karlsbad, Komotau oder Reichenberg, eingerichtet wird, wo jede Minderheit einen Vertreter haben wird. Sie hat über die gute Zusammenarbeit mit dem Haus der nationalen Minderheiten gesprochen, wo Projekte des Kulturverbandes oft in Mitwirkung des Sudetendeutschen Büros gemacht werden. Die Deutsch Minderheit hat sie als eine nicht mehr Perspektive und sich Entwickelnde bezeichnet, im Gegenteil zu der Russischen oder Ukrainischen, trotz dem ist sie der Meinung, das man für eine bessere Verständigung der unterschiedlichen und manchmal unbekannten Sitten und Bräuchen einen Dialog führen muss, miteinander Kommunizieren muss, sich näher kennenlernen soll, der stärkere – die Majorität –  muss den kleineren – der Minderheit – helfen, Ratschläge geben, was er schlecht macht und was für die Gesellschaft beiträglich wäre. Dieser Dialog ist leider überwiegend, aber gottseidank immer mehr, in Tschechien auf der unteren Ebene, bei persönlichen Gesprächen zu finden. Hoffentlich werden alle mehr und mehr, ob die Majorität oder die Minorität, diesen Dialog auch auf den höheren und vor allem auf den höchsten Ebenen des Landes führen.

Anschließend haben sich auch die zwei neuen Minderheiten vorgestellt, die Weißrussen und Vietnamesen, die seit 3. 7. 2013 einen Vertreter im Rat der nationalen Minderheiten der Regierung ČR haben.

Am Nachmittag haben Landsleute aus der Slowakei, aus Serbien, aus Polen und aus Užhorod über die Lage der tschechischen Minderheit im Ausland referiert.

Der Tag wurde mit einem Programmabend in der Residenz des Oberbürgermeisters gekrönt. Aufgetreten sind die Tanzgruppe der Griechen und die Romakapelle.

DIE JAHRESVERSAMMLUNG DES KULTURVERBANDES IN PRAG – HAUS DER NATIONALEN MINDERHEITEN FAND AM 6. NOVEMBER 2013 STATT.

Samstag den 16. August 2013 anlässlich des 47. Bundestreffen der Niederländer in Seifhennersdorf hat der Kulturverband mit der Stadt Schluckenau  eine Gedenktafel dem siebenten Bischof von Leitmeritz, Herrn Pater Ferdinand Kindermann enthüllt und von den schluckenauer Pfarrer Pavel Procházka, Pfarrer Gottfried Miksch, geboren in Königswalde und Mons. Karel Havelka aus Leitmeritz geweiht.                                                        von Helga Hošková aus Schuckenau

Im August 2013 haben sich die Mitglieder der GO Prag in Neustadt an der Tafelfichte mit den Mitgliedern der GO Neustadt getroffen. Es war ein sehr schöner Tag, bei dem wir uns auch über die Angelegenheiten des Kulturverbandes, seine Arbeit in Neustadt oder in Prag unterhalten haben, viel neues kennengelernt haben und bei wunderschönen Wetter glücklich nach Prag zurück gekommen sind.

Am Mittwoch den 21.11.2012 ist das langjährige Vorstandsmitglied der GO Aussig,
Frau Gertude Vančurová völlig unerwartet und plötzlich verstorben. Sie wurde am 8.3.1923 in Brüx geboren. Den letzten Abschied nahmen wir am Mittwoch den 28.11.2012 um 12:00 Uhr
im alten Krematorium in Aussig-Schreckenstein.
Wegen ihrer frohen Natur, ihrer herzlicher Zugangsweise und ihren gesunden Menschenverstand,
den sie bei jeder Gelegenheit einbrachte, werden wir Sie sehr vermissen !
Erich Lederer

Kulturverband tschechischer Bürger deutscher Nationalität auch weiterhin für die Zukunft gut ausgerüstet

 

Der älteste deutsche Verband hat bei seiner Ratsversammlung am 16. Oktober im Prager Haus der nationalen Minderheiten nicht nur die Reihen seiner Führung grundsätzlich erneuert, aber auch bewiesen, dass man mit ihm als der weiteren Vertretung deutscher Minderheit neben der Landesversammlung/ Verband der Deutschen rechnen muss.

 

Von zwanzig Organisationen des Kulturverbands (Prag, Schazlar, Wildstein, Graslitz, Falkenau, Weipert, Schmiedeberg, Komotau, Teplitz-Schönau, Aussig, Großschönau, Schluckenau, Georgswalde, Warnsdorf, Haida, Maffersdorf, Gablonz, Neustadt, Trübenwasser – Jungbuch, Trautenau) sind sechzehn Vertreter nach Prag gekommen um unter der Führung von der Vereinsvorsitzenden Irene Novak über ihre Zukunft zu debattieren. In den Organisationen Maffersdorf, Georgswalde und Wildstein war es sogar möglich neue dynamische Kräfte in die leitende Position des Verbands zu wählen, die KV-Vorsitzende in Wildstein Jana Bazilak (im Bilde in erster Reihe zweite von links) wurde danach zu neuer stellvertretenden Vorsitzenden des Kulturverbands in der Tschechischen Republik gewählt. Nach langen Jahren mussten nämlich die langjährigen Vorstandmitglieder Edwin Marks (Schazlar – im Bild der einzige Mann in der erster Reihe) und Hilde Kopecká (Haida – links neben Herrn Marks) aus gesundheitlichen Gründen zurücktreten. Im Vorstand der Organisation ist allerdings den Lesern der Sudetendeutschen Zeitung bekannte und unglaublich eifrige Peter Rojik aus dem KV Graslitz geblieben. Leider, der beliebte Vorsitzende des Kulturverbands Prag Dieter Glogowski (im Bild ganz hinten in der Mitte) zieht mit seiner Frau im Frühling nach Deutschland um. An seine Stelle kam die neue und erheblich jüngere Vorsitzende Hana Grygkar. Irene Novak aus Prag wurde wiederum zu der neuen Vorsitzenden des gesamten Kulturverbands gewählt.

Der Rat des Kulturverbands als breiterer Vorstand der Organisation hat sich bei seiner Sitzung über die gute oder schlechte Zusammenarbeit mit den Vertretern der Gemeinden unterhalten: Hedwig Hurnik (im Bild in erster Reihe dritte von links) als Vorsitzende des KV Komotau arbeitet auch weiterhin erfolgreich als Vertreterin der deutschen Minderheit im Ausschuss für nationale Minderheiten im Bezirk Komotau. Dagegen wurde aus Teplitz-Schönau über ausgesprochen schwierige Zusammenarbeit mit den Stadtbehörden berichtet, die Behörden zeigen kein Interesse um die Interessen der Heimatverbliebenen.

Ein anderes Thema der Ratssitzung und Jahrestagung des Kulturverbands war die Zusammenarbeit mit der anderen Organisation der Heimatverbliebenen in der Tschechischen Republik und das ist der Verband der Deutschen/ Landesversammlung, der erst vor zwanzig Jahren gegründet wurde. Insgesamt 14 Teilnehmer dieser Sitzung waren dafür die Gespräche unter den beiden Organisationen auch weiterhin zu führen, zwei stimmten dagegen. Irene Novak informierte die Versammlung auch über die hervorragende Zusammenarbeit die der Kulturverband mit dem Prager Sudetendeutschen Büro unter der Leitung von Peter Barton inzwischen hält und auch hier konnte sich Novak auf eine breite Unterstützung ihrer Mitglieder stützen. Der Kulturverband tschechischer Bürger deutscher Nationalität kann mit Stolz auf die inzwischen 43 Jahre alte Geschichte seiner Existenz und Arbeit für die Heimatverbliebenen zurückblicken und wie die letzte Ratssitzung und Jahresversammlung erwies, dieses Erbe konnte für die nächste Generation gerettet werden. Und das sei die ausgesprochen gute Nachricht aus Prag nicht nur für die Heimatverbliebenen, sondern auch für die Sudetendeutschen.

 

Irene Novak

 

 

 

 

 

Jahresversammlung in Prag am 16. 10. 2012

Jahresversammlung in Prag am 16. 10. 2012

 

 

 

 

 

 

 

Am 15. 9. wurden die sterblichen Überreste der im Mai 1945 ermordeten Deutschen aus Dobrenz und Umgebung in Iglau begraben. Irene Novák war mit Peter Barton dabei. Sie haben sich mit vielen Historikern und Journalisten und mit der Schriftstellerin Herma Kennel dort auch getroffen. Bilder sind in der Fotogalerie.

Bilder von der Veranstalltung 6. 6. 2012 in der Fotogalerie

Am 6. 6. 2012 findet eine Veranstalltung im Haus der nationalen Minderheiten in Prag statt.

einladung-66

In der Fotogalerie finden Sie Bilder von dem 63. Sudetendeutschen Tag in Nürnberg.

Nach Nürnberg sind von dem Kulturverband auser der Vorsitzenden Irene Novák zwei Delegationen der GO Prag und der GO Graslitz gefahren. Den Stand haben wir zusammen mit dem Haus der deutsch-tschechischen Versöhnung in Reinowitz eingerichtet.                                                                               Vielen Dank, dennen, die dabei waren und mitgeholfen haben.

 

Das Jahr 2012 haben wir in Prag in dem Haus der nationalen Minderheiten mit einer grossartigen Präsentation begonnen. Am 29. 2. haben wir mit dem Sudetendeutschen Büro in Prag eine Veranstaltung organisiert, die sehr interessant war und bei den Besuchern eine grosse Resonanz gebracht hat. Frau Monika Horáková mit Ihren Mitarbeitern und Gästen aus Österreich und Deutschland hat ein Buch und Projekt aus Neubistritz bei der österreichischen Grenze vorgestellt.

Das Buch zeigt die Ortschaften um Neubistritz /Nová Bystřice/ früher und heute und das Projekt des 20. Jahrhunderts ist ein Weg ins Grenzgebiet der Nachbarstadt Reingers in Österreich mit Tafeln, die die Gegend und seine Geschichte vorstellen.

Ein Ausflug in diese Ecke ist zu Empfehlen und wenn Sie dahin fahren vergessen Sie nicht die Heimatstube in Reingers besuchen, die aus dem alten Feuerwehrhaus entstanden ist.

 

 

Unter www.prager-literaturhaus.com finden Sie das Programm des Prager Literaturhauses der Deutschen Autoren

 

Frau Margarette Bauer wurde mit der Adalbert Stifter Medaile geehrt
Aussig am 12. 9. 2011
Zum Anlass des 88. Geburtstag von Margarette Bauer – Vorsitzende der GO Aussig, Gründungsmitglied des KV – wurde ihr die höchste Auszeichnung der kulturellen Arbeit der SL, die Adalbert Stifter Medaille übergeben.
Aus Deutschland hat die Medaile Dr. Werner Nowak – Präsident der Bundesversammlung der SL in München gebracht, anwesend waren auch Jan Řeřicha – der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Aussig, Šárka Šmilauerová – Referentin der Stadtverwaltung für Schulwesen und Kultur, Zbyšek Brůj – Collegium Bohemicum, Karl Heinz Kralovetz – Aussiger Heimatfreunde, Presse und regionales Fernsehen.

 

Liebe Damen und Herren,

darf ich Sie bitte auf „HEIMSEH.TV“ (www.heimseh.tv) hinweisen?

Es ist ein deutsch-sprachiger Filmdienst im Internet, der weltweit deutsch-sprachige Filme, Serien, Dokus, Kinderfilme und TV-Inhalte anbietet.

Er dient im Ausland lebenden deutschsprachigen Menschen, die keine Möglichkeit haben deutschsprachige DVDs zu leihen oder deutsches TV oder Kino zu konsumieren.

Wir würden uns riesig freuen, wenn Sie auf Ihrer Webseite/Medien/Netzwerk darauf hinweisen könnten! Einen Banner habe ich ihnen beigefügt.

1000 Dank und besten Gruß,

Sven Keil

http://www.heimseh.tv


Heimseh.TV UG (haftungsbeschränkt)
http://www.heimseh.tv
Gradestr. 60
12347 Berlin
ph +49 30 616559-20
fax +49 30 616559-99
info@heimseh.tv

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX


Liebe Mitglieder und Freunde des Kulturverbandes
In der ersten Hälfte des Jahres 2011 haben Sie noch keine aktuellen Nachrichten lesen können. Es ist bestimmt nicht wegen der Unaktivität des Kulturverbandes, sonder nur wegen meiner Beschäftigung im Beruf. Ich versuche eine kurze Zusammenfassung zu machen.
Im Februar fand eine Ausstellung im Stadtmuseum Komotau statt – „Helmut Helmessen – Bilder der Vertreibung“ und in Haida eine Theatervorführung des Stückes von Jan Tichý – „Zwischen Hund und Wolf“. Im April haben wir mit dem Deutsch-tschechischen Jugendforum und Sudetendeutschen Büro in Prag eine Ausstellung im Hause der nationalen Minderheiten organisiert – „Früher war alles besser?!“ und in Neustadt war eine große Feier zur Vorstellung des Buches „Geschichten aus Alt-Neustadt“. Im Juni ist eine Kleine Gruppe in Augsburg zum Sudetendeutschen tag gewesen und im Juli haben die Mitglieder der Ortsgruppe Aussig und Prag an der Aussiger Brücke an die Opfer des Massakers im Jahre 1945 erinnert.
Fotos zu diesen Veranstaltungen finden Sie in der Fotogalerie.
Irene Novák – Vorsitzende des KV

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unseren Mitgliedern und Freunden des Kulturverbandes wünscht der Vorstand alles Gute, viel Gesundheit, Glück und Zufriedenheit im Jahre 2011!!!

 

Am 30. 11. hat im Haus der nationalen Minderheiten in Prag eine Sitzung des KV und LV zur Gründung der Arbeitsgemeinschaft des KV und der LV stattgefunden. Eine Sitzung der neugegründeter AG ist im Februar 2011 geplant.

Der Heimatchor aus Graslitz ist am 2.10. 2010 in Prag bei der Grossveranstaltung der Landesversammlung aufgetreten. Es kamm ein ganzer grosser bus aus Graslitz. Ein Teil der Mitkommenden hat sich auch die Prager Burg angeschaut. Bilder finden Sie in der Galerie.

Am 17. 11. besuchte Aussig der deutsche Minister für Kultur Bayerns Ludwig Spänle und Bernd Posselt. Die Mitglieder der GO Aussig sind auch dabei gewesen. Fotos in der Galerie.

Am 10.11. hat die Prager GO einen sehr schönen Ausflug nach Gablonz gemacht. Fotos von dem Besuch des Museums und dem Treffen mit Landsleuten in dem Haus der deutsch- tschechischen Verständigung in Reinowitz finden sie in der Galerie.

 

 

 

In der Fotogalerie finden sie neue Fotos von der Venisage der Ausstelung Deutsche Schule Prag am 19.05. und von dem Sudetendeutschen Tag in Augsburg 21. – 23.05., wo der Kulturverband wieder einen Stand aufgebaut hatte.

Fotos von dem schönen Nachmittag in Neustadt sind unter den Kontakten zu finden.

 

Vortrag in Prag

Am 13. 4. 2010 fand im Haus der nationalen Minderheiten ein interessanter Vortrag statt.

Referiert über die Arbeit für Minderheiten haben die Leiterin des Museums der Romakultur in Brünn- Dr. Jana Horváthová und die Vertreter der Deutschen Verbliebenen – Richard Šlulko – Vorsitzender des Bundes der Deutschen in Egerland und Peter Rojík – Mitglied des Vorstandes des Kulturverbandes aus Rothau.

Fotos finden Sie in der Fotogalerie.